Ausflugstipps in Barbian und Umgebung

Trostburg in Waidbruck:

Die Trostburg in Waidbruck ist eine mittelalterliche Burganlage aus dem 12. Jahrhundert, die im 17. Jahrhundert zu einer wehrhaften Festung ausgebaut wurde und zu den eindrucksvollsten Schlossanlagen im Eisacktal gehört. In dem historischen Gemäuer wuchs der Minnesänger Oswald von Wolkenstein auf und im Rahmen einer Führung kann die Trostburg besichtigt werden.

Dreikirchen in Barbian:

Ein reizvolles Ausflugsziel, das Sie im Rahmen einer Wanderung erreichen, sind die Dreikirchen in Barbian. Dabei handelt es sich um drei ineinander verschachtelte Gotteshäuser, die zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert auf einer kleinen Waldlichtung errichtet wurden.

Barbianer Wasserfälle:

Ein reizvolles Naturschauspiel bietet sich Ihnen an den Barbianer Wasserfällen. Der Ganderbach stürzt hier über mehrere Felsstufen in die Tiefe. Der höchste Wasserfall besitzt eine Fallhöhe von 85 Metern. Ein wildromantischer Wandersteig führt vom unteren Wasserfall zu den oberen Stufen.

Archeoparc in Villanders:

Der Archeoparc in Villanders befindet sich auf einem ur- und frühgeschichtlichen Siedlungsplatz. Zu besichtigen sind neben Siedlungsresten aus der Jungsteinzeit umfangreiche Gebäudekomplexe aus römischer und mittelalterlicher Zeit.

Bergwerk Villanders:

Im Pfunderer Schaubergwerk bei Villanders wurde seit dem Mittelalter Erz abgebaut. Nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen wurden die historischen Stollen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und können im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Apostelkirche:

Die Apostelkirche bei Klausen ist ein einschiffiger gotischer Bau, der zur Mitte des 15. Jahrhunderts als Pfarrkirche errichtet wurde. Auffälliges Merkmal der Kirche sind die pyramidenförmige Dachkonstruktion und die typischen gotischen Spitzbogenfenster.

Kloster Säben in Klausen:

Hoch über Klausen erhebt sich auf dem Säbener Berg das Kloster Säben, das zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten in Südtirol gehört. Die historische Klosteranlage wird seit rund 300 Jahren von einem Frauenorden genutzt und noch heute von Nonnen bewohnt. Drei Kirchen und eine Klosterkapelle können im Kloster Säben besichtigt werden.

Knappenkapelle St. Anna in Villanders:

Ein lohnendes Ausflugsziel in Villanders ist die Knappenkapelle St. Anna, die den Knappen des Pfunderer Bergwerks mehr als 150 Jahre lang als religiöses Zentrum diente. Das frühbarocke Bauwerk wurde im Jahr 1736 eingeweiht und steht idyllisch am Waldrand in der Nähe des Schaubergwerkes.

Pfarrkirche zum Hl. Stephanus und Laurentius in Villanders:

Die Pfarrkirche zum Hl. Stephanus und Laurentius erhebt sich im Ortszentrum von Villanders und wurde im Jahr 1521 eingeweiht. Mit ihren Glasmalereien aus dem 16. Jahrhundert, den neugotischen Dekorationen und den Ölgemälden von Franz Sebald Unterberger ist die Kirche ein künstlerisches Kleinod im Eisacktal.

Totenkirchl in Villanders:

Auf einer Höhe von 2.186 Metern über dem Meeresspiegel erhebt sich das Totenkirchl auf der Villanderer Alm. Die kleine Kapelle kann über einen vier Kilometer langen Kreuzweg mit insgesamt 14 Stationen erreicht werden.